Oktoberfest, nur richtig!

"I zapft os ! " oder wie war das nochmal. Das fragte sich wohl auch Erich Ziesl der Oberbürgermeister von München im Jahre 1978, als er bei der Eröffnung des Münchener Oktoberfestes diesen Vokaldreher von sich gab. Im Gegensatz zum damaligen Münchener Original gelang den Vorsitzenden der Ortsverbände Düppel, Lilienthal und Lichterfelde, die Eröffnung ihres ersten gemeinsamen Oktoberfestes, im Blockhaus des Lorettas am großen Wannsee, ohne rhetorische Unstimmigkeiten. Jedoch nicht nur die kurzen Eröffnungsreden waren gut aufeinander abgestimmt, sondern auch das rustikal- gemütliche Ambiente der Örtlichkeit und die bayrischen Spezialitätenplatten, die jeden Tisch schmückten, ergänzten sich ganz vortrefflich. Insbesondere diesen Platten war es zu verdanken, dass es zunächst etwas ruhiger zuging. Doch kaum hatte sich das Holzgeschirr gelehrt, hob sich auch der Geräuschpegel und die ersten Tischwanderungen begannen, da viele es sich nicht nehmen lassen wollten das gemütliche Gespräch insbesondere mit Gästen wie Thomas Heilmann oder Karl Georg Wellmann zu suchen. Diese interortsverbändlichen Diskussionen setzten sich den gesamten Abend fort und wurden mit kontinuierlichem Maßgenuss zusehends lebhafter. Insgesamt kann man also sagen, dass das erste Oktoberfest im Loretta sein Ziel, eine Gelegenheit für einen geselligen Austausch zu schaffen, zur vollsten Zufriedenheit aller Anwesenden erfüllt hat.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben